Theodor Allesch-Alescha Moskau /Kloster Nowodewitschi Holzschnitt/Pap sign.dat.1929

150,00

Theodor Allesch-Alescha ( 1898- 1991)
Blick auf das Kloster Novodewitschi an der Moskwa

Holzschnitt auf Japanpapier
Blattgröße: 50 x 37,5 cm
Holzstock: 39,5 x 32 cm
Mit Passepartout: 55,5 x 44 cm
Links unten mit Bleistift bezeichnet:
Moskau: Klosterberg Nowi Djewitschi Monastir
Original - Holzschnitt
Rechts unten mit Bleistift signiert: Alescha
sowie eine Widmung
datiert: 1.II.1929
Im Blatt auf kyrillisch signiert : Alescha

Eigenhändiger Abzug des Künstlers ohne Auflage
Sehr selten
vermutlich wurden davon nur einige Exemplare abgezogen

Theodor Allesch-Alescha. geb.1898 in  Wien, gest.1991
Ab 1915 Studium an der Wiener Akademie der bildenden Künste bei R. Bacher. Persönliche Bekanntschaft mit C. Hauser, L. H. Jungnickel, G. Merkel, J. Floch, A. Faistauer und A. P. Gütersloh. Ab 1923 mehrfache Beteiligung an Ausstellungen im Hagenbund. seit 1917 Studienreisen, zunächst nach Deutschland (erste Erfolge in München – mehrere Ankäufe von Kunsthändlern) und Italien, später nach Dänemark, Russland, Holland, Frankreich, Spanien, Portugal. 1938 Emigration nach Grenoble, 1941 in die Vereinigten Staaten. Ausstellungen in New York und Chicago. In New York Kontakte zu Otto Kallir-Nirenstein (Galerie St. Etienne). 1947 Rückkehr nach Wien.

Allesch-Alescha beschäftige sich vor allem mit der Landschaftsmalerei und mit Portraits. Neben seiner bildnerischen auch literarische Tätigkeit (v. a. Gedichte)."

[aus: Reiter, Cornelia (Bearb.)/ Koja, Stephan (Bearb.)/ Márkus, Hella (Bearb.): Kunst des 20. Jahrhunderts. Bestandskatalog der Österreichischen Galerie des 20. Jahrhunderts, Bd. 1: A–F, hrsg. v. d. Österreichischen Galerie Belvedere, Wien 1993, S. 20]

1 vorrätig

Artikelnummer: 2948 Kategorie: